Heutzutage bietet der Onlinemarktplatz, der sich von Händlern aus aller Welt zusammensetzt, die größte Ansammlung unterschiedlichster Produkte im digitalen Zeitalter. Hat ein bestimmter Artikel unser Interesse geweckt, so landet dieser im Handumdrehen in unserer virtuellen Einkaufstasche und findet sich im Idealfall nach einem Kauf in unseren Händen wieder. Doch der Weg, der notwendig ist damit wir ein Produkt überhaupt erst erwerben, findet seinen Ursprung bereits in einem viel früheren Vorgang. Die Entwicklungsphase eines profitablen Gewerbes beginnt zuallererst mit der richtigen Produktfotografie. Äußerlich einwirkende Impressionen bilden den Grundstein, um die Aufmerksamkeit eines Gutes auf einen möglichen Käufer zu richten und an ihn zu appellieren. Du bist neugierig geworden und möchtest nun wissen, wie du deine Kreativität effektiv in deine Fotografien einbinden musst, um begeistertes Publikum von deiner Kunst zu überzeugen? Dann bist Du hier genau richtig. In folgendem Bericht erfährst Du alles was Du zum Thema Produktfotografie unbedingt wissen musst und mit deinem Umsetzungstalent neue Interessenten anwirbst.

Wie wichtig ist eine attraktive Produktfotografie für die Kundschaft?


Zweifelsohne sollten die Fotografien deiner Produkte ein absoluter Blickfang für die Betrachter sein. Eine überzeugende Aufnahme sollte das gesamte Potential ausschöpfen und grundlegende Merkmale deiner Artikel überzeugungsstark zum Ausdruck bringen. Dementsprechend steigern originelle Produktaufnahmen die Erfolgschancen ins Unermessliche und fördern den Verkauf gewinnbringend. Bist Du beispielsweise selbst auf der Suche nach einem gewünschten Artikel, so bist Du erst zufrieden, sofern der gegebene Match deinen persönlichen Kriterien gerecht wird. Für dich steht die optische Aneinanderreihung der Produktfotografien erstmals im Mittelpunkt – dem Listing, dem Titel oder der Beschreibung wird zunächst weniger Beachtung geschenkt. Konnte ein bestimmter Match deine Erwartungen vollends erfüllen, zögerst Du nicht das angestrebte Produkt in deinen Warenkorb zu befördern.

Produktbilder für Amazon und Ebay
Produktbilder für Amazon und Ebay

Wie stark beeinflussen gute Produktfotografien den Sale?


Grundsätzlich ist der wirtschaftliche Absatz eines Händlers bezüglich seiner Produkte im eCommerce überwiegend von der visuellen Veranschaulichung prädestiniert und steigert dementsprechend den Unternehmensgewinn. Schätzungsweise ist der kommerzielle Erfolg eines Gutes zu 90 Prozent auf eine ausgezeichnete Produktaufnahme angewiesen. Der wesentliche Grundgedanke besteht darin, die jeweiligen Artikel so in Szene zu setzen, dass sämtliche Feinheiten prägnant hervorgehoben werden und lediglich mit Hilfe von nur einer Aufnahme die Beschaffenheit eines Gutes anschaulich verkörpert wird. Kommen satte Farben ausdrücklich zur Geltung? Stimmen die Abmessungen und die Größe der abgebildeten Ware mit den tatsächlichen Eigenschaften verhältnismäßig überein? Sind maßgebende Informationen über die wichtigsten Merkmale bereits durch die fotografische Darstellung komprimiert, spielt das Listing für einen interessierten Erwerber dementsprechend nur eine kleine Rolle. Du kannst dich dabei kinderleicht an einem Leitspruch orientieren. Gestalte deine Aufnahmen möglichst so wirkungsreich, dass sich deine Artikel ohne ablenkende Zwischenschritte, wie etwa durch Werbemaßnahmen konkurrierender Händler, unmittelbar im Warenkorb deiner Kundschaft wieder finden.

 

Eine hochwertige Produktfotografie komprimiert jedoch nicht eine minderwertige Güterqualität


Dir sollte unbedingt bewusst sein, dass auch eine erstaunliche Aufnahme deiner Produkte keinerlei Einfluss auf dessen Qualität hat. Du wirst mehr Profit schlagen können, wenn Du deinen zeitlichen Aufwand nicht nur in deine Fotografien investierst, sondern zugleich auch Wert auf ein angemessenes qualitatives Niveau deiner Ware legst. Der visuelle Aspekt darf keinesfalls zu widersprüchlich in Kombination mit der Hochwertigkeit der Güter erscheinen. Solche Strategien wirken sich kontraproduktiv auf deine Unternehmung aus. Es mag zwar sein, dass Artikel Dank der hervorragenden Aufnahmen rapide an einen großen Teil der Kundschaft verkauft werden. Jedoch hat dies einen minderen Nutzen zur Folge, wenn diese wegen Unzufriedenheit wieder retourniert beim ursprünglichen Versender ankommen. Es ist also ausschlaggebend eine ausgewogene Balance zwischen guten Fotografien und einer hochwertigen Qualität zu schaffen.

Produktfotografie Agentur Berlin
Produktbilder für Amazon und Ebay

Der Weg zum Produktfotografen

Die perfekte Fotografie von Produkten setzt sich aus zahlreichen unterschiedlichsten Komponenten zusammen, die auf ihre eigene Art viel angelerntes Fachwissen voraussetzen. Schließlich besteht die höchste Priorität darin, mit den bildlichen Darstellungen, an eine möglichst breite Masse von Kunden zu appellieren. Die Qualität deiner Aufnahmen basiert grundsätzlich auf den Erfahrungen, die du Kameratechnisch besitzt und auf deinem Grafikbezogenen Knowhow. Jedoch ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und alles Große hat mal klein angefangen. So gibt es Vieles, das du grade als Anfänger oder gelegentlicher Hobbyfotograf bezüglich der technischen Ausstattung nicht unweigerlich wissen musst. Du solltest zu Beginn lediglich die Basics erlernen. Aus welchem Winkel kommen die Besonderheiten deiner Produkte besonders gut zur Geltung? Am besten solltest Du dich im ersten Schritt mit deiner Kamera vertraut machen und bei Gelegenheit alle Möglichkeiten erfinderisch ausprobieren. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Im Folgenden haben wir für dich die drei wichtigsten Bestandteile zusammengefasst, an denen Du dich für gute Aufnahmen zu Beginn deiner Karriere orientieren kannst.

 

Produktfotografie: Welche Kamera?

Sie ist definitiv das wichtigste Tool in deiner Ausrüstung, denn ohne passende Kamera kannst du auch keine Bilder schießen. Eine Spiegelreflexkamera ist einer gewöhnlichen Handykamera weit voraus, weshalb du besser auf diese verzichten und trotz einer hochwertigen Pixelauflösung dein Smartphone außen vorlassen solltest. Eine Spiegelreflexkamera arbeitet mit Hilfe der Roh-Daten, welche es Dir ermöglichen deine Werke im Nachhinein digital nachzubearbeiten und Makel zu begleichen. Die besagte Roh-Datei besitzt 30-40 Megabyte – die komprimierte Aufnahme-Datei einer Handykamera hingegen nur 4-5 Megabyte.

Produktfotografie die richtige Kamera
Professionelle Produktfotografie Agentur aus Berlin

Produktfotografie: Welches Stativ ist das richtige?


Damit deine Kamera auch Standfestigkeit besitzt, solltest Du dein Equipment um ein passendes Stativ erweitern. Das preisliche Angebot bewegt sich dabei zwischen 15€ bis 1600€. Letzteres empfiehlt sich selbstverständlich für professionelle Fotografen, welche in der Branche der Produktaufnahmen rund um den eCommerce schon mehrere Jahre tätig und darauf spezialisiert sind. Als Neueinsteiger ist ein Stativ im preislichen Rahmen von etwa 60€ bis 100€ vollkommen ausreichend. Prinzipiell ist ein Stativ empfehlenswert, welches am oberen Ende einen Kugelkopf besitzt anstelle eines Zahnmechanismus, da dieser oftmals dazu neigt, schon bei geringen Belastungen durch Kamera und Linse, zusammenzubrechen. Je häufiger dein Stativ zum Einsatz kommt, umso mehr raten wir Dir beim Kauf auf die qualitative Hochwertigkeit zu achten, da Du ansonsten für schlechte Stative viel Geld zum Fenster rauswirfst.

Produktfotografie: Lichtsetup & Lichtführung:

Die Lichtverhältnisse sind in den meisten Fällen zwar äußerst relevant für schöne Artikelbilder. Jedoch reichen auch ein wenig Geschick und Fingerspitzengefühl aus, um kleinere Makel gekonnt zu retuschieren. Kalibrierst Du deine Kamera mit den richtigen Einstellungen, kannst du erstaunlicherweise das gleiche Resultat ohne zusätzliche Lichteinwirkungen erzielen, wie zum Beispiel mit der Nutzung einer additiven Blitzlichtfunktion. Natürlich ist bei dieser Art der Technik ein wenig Erfahrung und Feingefühl gefragt, welche Du Dir jedoch mit der Zeit mühelos einverleiben kannst.

Lichtsetup-Produktfotografie-Agentur
Lichtsetup-Produktfotografie-Agentur

Produktfotografie Fotobox

Eine brauchbare oder eine überflüssige Investition?

Ob sich eine Foto-Box in deiner Gesamtausstattung gut einbringt, kann grundsätzlich nicht verallgemeinert werden, da jeder eine andere Methodik bei seiner Expertise als Fotograf anwendet. Im Grunde genommen nutzen alle Grafikdesigner für die Internetplattformen EBay und Amazon einen weißen schlichten Hintergrund. Dieser sogenannte Farb-Code definiert sich durch die Aufzählung FFFFFF. Bei jeder Fotografie bildet sich ein gewisser Grau-Ton, welchen Du bei der digitalen Nachbearbeitung korrigieren musst, da deine Bilder ansonsten auf den zuvor genannten Plattformen nicht akzeptiert werden. Jedoch verbleibt auch mit Hilfe einer Foto-Box durch die Hohlkehle selbst bei zusätzlichen Lichteinwirkungen der Grau-Ton vorhanden. Unter diesen Umständen ist die Differenz zu einem ordinären weißen Laken und einer weitaus kostenintensiveren Foto-Box nicht allzu abweichend.

Was kosten Produktbilder und welche Investition sollte ich tätigen?

Je nach Vorlieben des Fotografen variieren auch die Preise bezüglich des nötigen Equipments. Investierst Du dein Kapital zum Beispiel in eine Canon 750D oder Canon 80D, die in Besitz eines Weitwinkelobjektivs, einer individuellen Linse und einem dazu passenden Stativ ist, so kannst Du dich auf einen Preis zwischen 1500€ bis 2000€ einstellen. Doch auch das Knowhow und die richtige Bearbeitungssoftware gelten als wichtige Voraussetzung. Adobe bietet beispielsweise ein Monatsabonnement für 49€ an – Photoshop hingegen hält mehrere Optionen zwischen 29€ bis 49€ für dich bereit. Möchtest Du allerdings nicht so tief in die Tasche greifen, so ist als kostenloses Bearbeitungsprogramm Gimp die optimale Alternative.

 

Du bist Dir noch unsicher und möchtest deine Produkte lieber von einem Profi gemacht bekommen? Bei uns erfährst Du wie ein erfahrener Fotograf die perfekten Artikelbilder knippst

Zum einen besteht die Möglichkeit, dass Kunden in einem ausführlichen Briefing sehr genau ihre Wünsche äußern und diese dementsprechend vom Fotografen eingehalten werden müssen. Das Briefing enthält dann unter anderem Angaben, aus welchem Blickwinkel die Bilder geschossen werden sollten und ob sie beispielsweise frontal oder seitlich in Szene gesetzt werden müssen.

Zum anderen verlangt die Kundschaft, dass der Fotograf seiner Kreativität freien Lauf lässt und deren Produkte seinen Vorstellungen entsprechend ablichtet. Natürlich bereitet diese Variante der Produktfotografie dem Designer mehr Freude, da seinen endlosen Ideen keine Grenzen gesetzt sind. In der Mitbewerberanalyse wird im ersten Schritt der Kunde genau unter die Lupe genommen. Der Fotograf informiert sich zunächst über die Produktpalette seines Kunden bevor er anschließend die Methoden der Konkurrenz näher betrachtet. Auch Bilder derselben Güterart unterschiedlichster Hersteller werden genauestens erforscht und analysiert, bis der Grafikdesigner letztendlich schlüssig ist, mit welcher Technik er die Produkte gezielt in den Fokus von potenziellen Käufern rückt.

Diese Kriterien solltest du weiterhin für deine Fotografien berücksichtigen

Vielen Online-Shoppern ist nicht bewusst, dass Bilder, die sie etwa bei Amazon oder EBay beim Durchstöbern betrachten, in der Realität nicht genau so dargestellt wurden, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Eine Kette, welche elegant das Schlüsselbein einer Frau verziert, wurde bei der Aufnahme nicht getragen, auch wenn es bei der Betrachtung tatsächlich so wirkt. Produkte so täuschend echt allein durch eine Fotografie wieder zu geben, ist die eigentliche Kunst eines Grafikdesigners. Mit Hilfe von Photoshop und jeder Menge kompetenter Fertigkeiten eines Profis können Gegenstände jeglicher Art mit ihrer Umgebung perfekt zusammen geführt werden ohne dabei den geringsten Anschein zu wecken, dass es sich um eine Bearbeitung handelt. So benötigt ein fachkundiger Fotograf für das fertig geschaffene Endergebnis, sprich Aufnahme, Retusche und digitale Nachbearbeitung, schätzungsweise 45 Minuten. Je nach Kundenwunsch werden die vollendeten Fotografien in den Formaten mit entweder 1500 Pixel oder 3600 Pixel angeboten. Durch die jeweilige Agentur bedingt, werden dem Kunden zusätzlich die Roh- und Photoshop-Daten zugesprochen.

Fazit

Aus einer Produktfotografie kannst Du mit dem nötigen Fachwissen das gesamte schlummernde Potential deiner Artikel ausschöpfen und deinen Kunden einen visuellen Schmaus fürs Auge servieren. Bist Du Dir grade zu Beginn deiner Karrierelaufbahn als unerfahrener Fotograf noch unsicher, kannst Du blitzschnell einen Profi engagieren, der großartige Aufnahmen zu finanzierbaren Preisen entwirft.